Ursachen für brüchige Nägel

Brüchige nägel — Die Ursachen für brüchige Nägel können ganz unterschiedlich sein. Wie etwa eine Folge von Mangelerscheinungen oder Krankheiten. Manchmal splittern die Fingernägel aber auch ohne offensichtlichen Grund.

Ursachen für brüchige Nägel

Ursachen für brüchige Nägel

Nur wenn die Ursachen für brüchige Fingernägel bekannt sind, lässt sich der kosmetische Makel auch effektiv behandeln. Relativ eindeutig lässt sich der Fall beurteilen, wenn Ihre Nägel häufig ungeschützt Chemikalien ausgesetzt sind. So können bestimmte Spül- oder Waschmittel die Fingernägel austrocknen und brüchig machen. Auch, wenn Sie häufig Nagellackentferner verwenden, können die Nägel spröde werden.

Brüchige Fingernägel als Anzeichen für Mangelerscheinungen

Eine unausgewogene Ernährung kommt ebenso als Ursache in Betracht. So können brüchige Nägel auf Mangelerscheinungen hinweisen. Häufig fehlen dem Körper dann Nährstoffe wie Vitamin B oder Vitamin C. Auch ein Mangel an Biotin, Folsäure und Cobalamin kann brüchige Fingernägel verursachen. Während bei diesen Mangelerscheinungen die Nägel dünn und rissig werden, sorgt ein Mangel an Vitamin A für trockene – und entsprechend brüchige – Nägel. Interessanterweise führt zu viel Vitamin A zum selben Problem.

Zu wenig Kalzium kann ebenso eine Ursache für brüchige Fingernägel sein. Verfügt Ihr Körper über keine ausreichenden Mengen des Mineralstoffes, splittern die Nägel genauso wie bei zu wenig Eisen. Letzteres gehört zu den Mangelerscheinungen, die mit weiteren Symptomen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und rissigen Mundwinkeln einhergehen – es könnte eine Blutarmut vorliegen.

Splitternde Fingernägel: Krankheiten als Ursachen

Wenn Ihre Nägel splittern, kann dies auch ein erstes Symptom für Nagelpilz sein. Grundsätzlich sollten Sie bei brüchigen Nägeln einen Arzt aufsuchen, um den Pilz gegebenenfalls rechtzeitig behandeln zu lassen und andere Grunderkrankungen ausschließen zu können. So kann beispielsweise auch die Schilddrüse zu den Ursachen von brüchigen Fingernägeln gehören – etwa bei einer Schilddrüsenunterfunktion. Genauso könnte aber auch eine Arthritis der Auslöser sein.