Hilft Buttermilch gegen Pickel?

Hausmittel gegen pickel — Buttermilch gegen Pickel – kann das funktionieren? Was die Großmutter empfohlen hat, konnte bisher noch nicht wissenschaftlich belegt werden. Im Gegenteil: Sie könnte sogar kontraproduktiv wirken.

Hilft Buttermilch gegen Pickel?

Hilft Buttermilch gegen Pickel?

“Pickel? Nimm einfach Buttermilch, das hilft wunderbar!“ Vielleicht hat Ihnen auch Ihre Oma diesen Tipp schon einmal gegeben, wenn Sie über unreine Haut klagten. Das alte Hausmittel beruht auf dem Vitamingehalt des Milchprodukts und hat so durchaus seine Berechtigung. Ob es Sie nun wirklich von Ihren lästigen Pickeln befreien kann, ist wissenschaftlich leider bisher nicht geklärt.

Woher kommt die Empfehlung von Buttermilch?

Der Ratschlag, Buttermilch gegen Pickel zu verwenden, ist schon sehr alt. Buttermilch enthält viel Vitamin B2, das sehr gut für die Haut ist. Ein Mangel an dem Vitamin führt zu Hautproblemen, die sich in Rissen oder auch Entzündungen zeigen können. Das Vitamin ist auch in vielen anderen Lebensmitteln enthalten – zum Beispiel in Eiern, vielen Sorten Gemüse, Fisch, Fleisch und Getreide. Die waren früher recht teuer, viele Menschen hatten nicht regelmäßig Zugang dazu und halfen sich deshalb mit der billigen Buttermilch.

Was ist dran an der Anti-Pickel-Methode?

Ob Buttermilch nun tatsächlich gegen Pickel hilft, konnte bisher nicht eindeutig wissenschaftlich geklärt werden. Es gibt Untersuchungen, laut denen sich nach einer Weile des bewussten regelmäßigen Trinkens des Milchprodukts das Hautbild eindeutig verbessert hatte. Andererseits gibt es Akne-Erkrankungen, für deren Heilung explizit vom Konsum von Milchprodukten abgeraten wird. Solange Sie eine solche Erkrankung ausschließen können: Probieren Sie es doch einfach mal mit einem täglichen Glas Buttermilch! Das Getränk schmeckt gut, ist fettarm und durstlöschend und senkt den Appetit – gesund ist es also in jedem Fall!