Gesichtsmaske gegen fettige Haut: Das hilft

Fettige Haut ist lästig und kommt meist mit einem unreinen Hautbild daher. Doch zum Glück hält die Natur ein paar Erste-Hilfe-Mittel bereit, mit denen Sie das Problem schnell in den Griff bekommen können.

Frauenhände in Tiegel

Diese Masken helfen gegen fettige Haut

Fettige Haut braucht eine gründliche, aber auch sehr sanfte Pflege. Gut geeignet ist daher eine Gesichtsmaske. Wichtig ist, dass die Zutaten natürlich, feuchtigkeitsspendend und sanft sind – der gestressten Haut mit aggressiven Mitteln zu begegnen, wäre nämlich ganz verkehrt. Die Zutaten für die erste Maske können Sie in jedem Supermarkt bekommen.

Übrigens eignet sich auch Avocado bestens als Gesichtsmaske.

Gurke, Quark und Honig gegen fettige Haut

Gurke ist ein Klassiker bei fettiger Haut. Sie enthält viele Vitamine, strafft und zieht die Poren zusammen. Außerdem spendet Sie der Haut die Feuchtigkeit, die sie braucht. Quark reinigt, gibt einen Zusatzkick Feuchtigkeit und beruhigt, während Honig antibakteriell wirkt, Entzündungen vorbeugen und heilen kann. Pürieren Sie für diese regulierende Gesichtsmaske eine halbe, gut abgewaschene und gekühlte Biogurke und mischen Sie sie mit einem bis zwei Esslöffeln Speisequark und einem Teelöffel Honig. Tragen Sie die Maske ganz frisch auf die gereinigte Haut auf und lassen Sie sie zwanzig Minuten einwirken.

Gesichtsmaske aus Eiweiß und Teebaumöl

Für diese Gesichtsmaske brauchen Sie ein Eiweiß, das Sie zusammen mit drei bis fünf Tropfen Zitronensaft schaumig schlagen. Danach geben Sie einen Tropfen Teebaumöl hinzu, um Ihr Hautbild nicht nur frisch und straff wirken zu lassen, sondern es auch gut zu reinigen und von der antibakteriellen und porentief reinigenden Wirkung des Teebaumöls profitieren zu lassen.