Ablauf der Hochzeit in der evangelischen Kirche

Evangelische hochzeit — Die evangelische Hochzeit hat einen ähnlichen Ablauf wie die katholische Trauung, dennoch gibt es einige Unterschiede. Wie der klassische Ablauf einer evangelischen Trauung aussieht und welche Punkte Sie unbedingt beachten sollten, lesen Sie hier.

Evangelische Hochzeit

Evangelische Hochzeit

Die evangelische Hochzeit wird nach weniger strengen Regeln ausgerichtet als die katholische. Zum Beispiel sind nicht zwingend Trauzeugen erforderlich. Die meisten Brautpaare haben natürlich der Tradition halber trotzdem Trauzeugen in der Kirche, aber für die Eheschließung vor Gott sind sie nicht unbedingt notwendig. Auch ist die Ehe hier kein heiliges Sakrament, vor der Kirche wird sie zwar als unauflösbar angesehen, aber eine Scheidung ist dennoch möglich.

Evangelische Hochzeit: Voraussetzungen


Damit Sie sich in einem evangelischen Gottesdienst trauen lassen können, muss mindestens ein Partner evangelisch getauft und noch Mitglied der Kirche sein. Sollte einer von Ihnen katholisch sein, braucht er einen Dispens, also eine Genehmigung, die ihn von den Regeln der katholischen Eheschließung befreit. Sie können sich relativ frei aussuchen, in welcher Kirche Sie sich trauen lassen möchten. Sie brauchen dazu nur die Zustimmung des Pfarrers Ihrer Gemeinde, dann können Sie auch an einem ganz anderen Ort als Ihrer Heimatstadt heiraten.

Klassischer Ablauf der Trauung


Die evangelische Hochzeit orientiert sich am Ablauf des klassischen Gottesdienstes, es gibt Gebete, Gesang und auch eine Predigt. Traditionell wartet der Bräutigam am Altar auf seine Braut, die von ihrem Vater zu ihrem Zukünftigen geführt wird. Nach ihrem Einzug werden die beiden gemeinsam vom Pfarrer begrüßt. Darauf folgen erster Gesang und ein Gebet. Als Nächstes liest der Pfarrer den vom Brautpaar ausgewählten Trauspruch und hält seine Predigt. Nach dem traditionellen Jawort und dem Ringtausch wird das Paar gesegnet. Im Anschluss können einige Gäste ihre Fürbitten vortragen. Am Ende spricht die Traugemeinde gemeinsam das Vaterunser, singt noch einmal zusammen und der Pfarrer segnet alle Gäste der Hochzeit. Dann folgt der feierliche Auszug der Frischvermählten aus der Kirche.

Mehr zum Thema: