Wann sagt er endlich "Ich liebe dich"?

Eine neue Studie enthüllt, nach wie vielen Monaten Männer "Ich liebe dich" sagen. Durchhalten, Ladies!

Liebt er mich?

Liebt er mich?

Es sind nicht zwei, drei, vier - sondern fünf Monate! Nach knapp einem halben Jahr Beziehung sagt ein Mann in der Regel "Ich liebe dich" - das wollen Psychologen der Plattform "Match" nun herausgefunden haben. Welche Phasen wir Frauen in der Zeit durchmachen? Genau sieben - schauen Sie mal.

1. Verliebt? Ein bisschen. Ist es Liebe? Auf keinen Fall.

In der ersten Phase stellen Sie fest, dass Sie wegen ihm Schmetterlinge im Bauch haben und bei jeder Nachricht Ihr Puls hochschnellt. Das erste Date, der erste Kuss, die erste Nacht - in Gedanken malen Sie sich natürlich schon ihre gemeinsame Zukunft aus, aber Ihnen ist klar, dass es noch viel zu früh für eine langfristige Planung und ein "für immer" ist.

2. Bäm. Sie lieben ihn.

In diesem Stadium haben Sie schon diverse Partnerschaftstests gemacht ("Woran merke ich, dass er der Richtige ist?", "Wie finde ich heraus ob er mich liebt?"). Außerdem entwickeln Sie großes Vertrauen in Astrologie und haben abgeglichen, ob ihre Sternzeichen zueinander passen, dabei alle Tests ignoriert, die das Gegenteil behaupten und so lange weitergesucht, bis die Sterne sagen: Volltreffer – sie sind das perfekte Paar!

3. Sie haben die Kontrolle verloren.

"Ich hab dich lieb", "Du fehlst mir", "Ich vermisse Dich", "Wäre schön, wenn du jetzt hier wärst". Irgendwann sind alle komplizierten Umschreibungen für "Ich bin total verrückt nach Dir, lass mich die Mutter Deiner Kinder werden“ aufgebraucht und dann passiert es: Es rutscht Ihnen einfach so raus. Aus "Ich hab Dich lieb" wurde plötzlich "Ich liebe Dich". Und dann möchten Sie sich am liebsten tot stellen und tun als hätte er sich verhört: "Was? Nee, ich sagte ich liebe Fisch! Haha, was dachtest du denn?"

4. Der Wink mit dem Zaunpfahl

Es ist nicht so, dass Sie verzweifelt wären. Aber langsam verlieren Sie die Geduld. Sie fühlen sich wie Adele in einem ihrer dramatischen Songs und überhaupt singen Sie bei hochromantischen Zeilen lautstark mit ("We could have had it aaaaaaaaaaaaall") und wenn beim gemeinsamen "Netflix & chill" der männliche Hauptdarsteller endlich ein Liebesgeständnis hervorbringt sagen Sie unüberhörbar "Ohhh" und "Aaaah" oder: "Es ist so toll wenn Männer zu ihren Gefühlen stehen."

5. Sie haben Angst es zu vermasseln.

Worauf wartet er, verdammt nochmal? Einige Monate sind vergangen, sie sind offiziell ein Paar, wenn seine Eltern zufällig anrufen sagt er nicht "Ich bin unterwegs", sondern "Ich bin mit meiner Freundin unterwegs". Seine Mutter fragt, wann Sie sich endlich kennen lernen. Aber er sagt ES einfach nicht. Sie schwanken zwischen Furcht ("Was ist, wenn ich ihm zu anhänglich bin?") und Wut ("Glaubt er eigentlich, ich könnte keine anderen Männer haben?")

6. Entspannung

Sie realisieren, dass ihre Vorstellung eher einem Disney-Film als dem wahren Leben entspringt. Sie sind eine selbstbewusste, erwachsene Frau und ihr Glück hängt nicht von drei kleinen Worten ab. Die Liebe kann man nicht kontrollieren (und genau das ist ja auch so schrecklich und zugleich so zauberhaft an ihr). Es geht Ihnen gut, sie fühlen sich wohl und das ist alles was zählt.

7. "Ich liebe dich"

Endlich. Er hat es gesagt. Bloß fühlen Sie sich jetzt nicht wie im siebten Himmel, sondern eher als hätten Sie eine Ziellinie überquert und gleich überreicht man Ihnen eine Urkunde. Warum nochmal machen alle so eine große Sache aus diesen drei Worten? Sie können es sich einfach nicht erklären. Bleibt nur eine Frage: Wie lange sollte man eigentlich bis zu einer Verlobung warten?

Kennen Sie eigentlich schon unseren Männer-Erklärer, Michael Nast? In seiner aktuellen Kolumne verrät er uns, wie für Männer die perfekte Beziehung aussieht.

(Autor: I.B.)