Das verändert sich, wenn Sie jeden Tag Stretching-Übungen machen

Alle lieben Stretching! Aus diesen 5 Gründen sollten auch Sie sich ab sofort jeden Tag ausreichend dehnen

stretching-t

Darum ist Stretching so wichtig

Vermutlich bauen auch Sie das Stretching nur kurz Ihren Trainingsablauf ein und wenn mal wenig Zeit ist, dann kürzt man am ehesten die Stretching-Übungen. Doch tatsächlich spielt das Stretching eine größere Rolle als gedacht. Tägliche Stretching-Übungen können Ihnen auch im Alltag zugute kommen:

1. Sie verletzen sich seltener

Für das Workout kann es wirklich sinnvoll sein, Stretching-Übungen in die Aufwärmungsroutine einzubauen. Dadurch bereitet man nicht nur den Körper, sondern auch den Geist auf den Sport vor. Natürlich kann auch Stretching alleine keine Verletzungen ausschließen, aber es hilft, den Geist auf den Sport zu fokussieren und dadurch schneller auf mögliche Verletzungsgefahren reagieren zu können. Am besten eignen sich hierfür Ausfallschritte oder das Kreisen der Arme.

2. Sie können besser Ihr Gleichgewicht halten

Auch auf unser Gleichgewicht wirken sich tägliche Stretching-Übungen positiv aus: Forscher haben in einer amerikanischen Studie den Zusammenhang zwischen der eigenen Balance und Stretching untersucht und herausgefunden, dass ein 30-minütiges Stretching im Voraus uns ermöglicht, länger das Gleichgewicht zu halten. Dadurch kann man die eigenen Muskeln besser koordinieren und stürzt auch im Alltag deutlich weniger.

3. Sie leiden weniger unter Gelenkschmerzen

Regelmäßiges Dehnen vermeidet nicht nur Verspannungen, sondern sorgt auch dafür, dass die Gelenke geschmeidiger werden. Dafür ist es aber besonders wichtig, dass man das Stretching korrekt durchführt und die Übungen die kompletten Bewegungsmöglichkeiten der Muskeln und Gelenke ansprechen.

Hier finden Sie die 3 besten Stretching-Übungen

4. Sie können Ihren Blutzuckerspiegel senken

Es ist nicht neu, dass Sportübungen dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Doch bereits 2011 hat eine Studie belegt, dass auch Stretching-Übungen dafür sinnvoll sind: Erwachsene, die unter Typ 2 Diabetes leiden, hatten nach einem zuckerhaltigen Getränk und anschließendem 40-minütigen Stretching einen niedrigeren Blutzuckerspiegel als die, die nur vorgegeben hatten sich zu dehnen.

5. Sie können besser mit Stress umgehen

Dadurch, dass Stretching-Übungen ebenfalls Verspannungen lockern können, fühlt man sich deutlich entspannter und kann zusätzlich besser mit Stress umgehen. Doch auch das Dehnen alleine soll entspannend sein. Wichtig: Es muss Ihnen allerdings möglich sein in einer Stretching-Position zu entspannen, verspüren Sie Schmerzen, ist es ein Zeichen dafür, dass Sie die Übung falsch ausführen!

(Autor: Theresa Steinke)

Mehr zum Thema: